Ballonathon Seven-in-Heaven

JP zieht die Seven-in-Heaven etwas abgeändert trotz Lockdown durch. 7 Marathon an 7 aufeinanderfolgende Abende. Statt mit Bustransfer und Marathon Distanz zurück zum Bürgerhaus Alte Heide, gibt es 7 Rundkurse, nur per GPS-Markierung. Also Gelegenheit auch Distanzen von weniger als einem Marathon mitzulaufen.

Am Sontag (08.11) war Start auf einem Rundkurs durch Heeren. Erst durch das Heerener Holz, dann durch die Felder bis zur Seeseke und dann zurück zum Fiedhof am Heerener Holz. Zusammen mit Daniel sind wir einen lockeren Halbmarathon (3 Runden) gelaufen, incl. Sturz auf der letzten Runde (wollte mir die Baumwurzel mal näher anschauen) und Polizeikontrolle am Ende auf dem Weg zum Auto, da ein Anwohner eine Menschenansammlung und viele Autos gemeldet hat, trotz Lockdown. Hatte was von Underground Running

Auch wenn die Anfahrt etwas weiter war, konnte ich am Dienstagabend nicht Wiederstehen. Ein Rundkurs am Hengsteysee über die Ruhrklippen. Krasse Scheiße war die Strecke, mit Single Trails durch die Nacht. Nach 2,5 Runden (12,6km) haben mir die Höhenmeter den Stecker gezogen und ich bin ausgestiegen.

Das war eine echt geile Erfahrung.

Dieser Beitrag wurde unter Laufen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.